< Voraussetzung war eine Unbedenklichkeitsbescheinigung
01.03.2017
Von: Florian Stahl

Freizeiten, ein Spinner-Workshop und viel Zirkus

NIEBÜLL/HUSUM. Auf dem Konferenztisch steht Martin Luther als Spielzeugfigur. Das ist sinnhaft für das Evangelische Kinder- und Jugendbüro Nordfriesland, das mit seinem diesjährigen Programm wieder die Gemeinschaft in den Mittelpunkt stellt. Denn bei ihren Freizeiten und Workshops können Kinder und Jugendliche jenseits aller Leistungsgedanken ihre ganz eigenen Werte und Talente erkennen.


Buntes Programm, bunte Mitarbeiterinnen. Anna-Lena Ihme und Susanne Kunsmann betrachten den neuen Jahres-Katalog. Bild: Florian Stahl

Dazu gehört, möglichst allen die Teilnahme zu ermöglichen. Dieses Jahr ist der Inklusionsgedanke auf nahezu alle Veranstaltungen ausgeweitet. Die Erfahrung aus dem letzten Jahr hat gezeigt, dass Kinder die geringsten Probleme hatten, sich in ihrer Unterschiedlichkeit zu begegnen. Viele Hürden lassen sich durch vertrauensvolles Ausprobieren überwinden, oft einfacher und selbstverständlicher, als die Teamer im Vorhinein erwartet hatten.

Die Teilnahme von Kindern und Jugendlichen kann auch finanziell gefördert werden. Anstelle einer mehrseitigen Selbstoffenbarung, wie sie  manchmal Behörden verlangen, reicht hier ein einfaches Ankreuzen auf einem einseitigen Vordruck. Mit diesem einfachen und anonymen Antrag steht die Förderung generell allen Familien zu: über den Ich-Für-Dich-Fond, der von Spenden getragen wird.

Carola Nickels vom Evangelischen Kinder- und Jugendbüro berichtet, dass der Bedarf an der Förderung im letzten Jahr merklich zugenommen hat. Und sie ermutigt weitere Familien, sich zu melden: „Es ist nicht unser Geld.“ Also gäbe es auch keinen Grund, sich dem Büro gegenüber als Bittsteller zu fühlen. Und auch für junge Menschen mit Fluchterfahrungen sind geförderte Plätze vorhanden.

Freizeiten und Wochenenden

Die nach Altersstufen gestaffelten Freizeiten in Dänemark und an der Treene eröffnen Räume für Erfahrungen, wie Gemeinschaft zu erleben, Freunde zu finden und sich gegenseitig zu vertrauen. Das selbe gilt, allerdings grenzübergreifend, für die Jugendbegegnungen, von denen eine wieder in Lettland stattfindet. Die Begegnung mit Tansania wiederum findet dieses Jahr in Nordfriesland statt.

Ebenfalls in Nordfriesland findet im Sommer ein „Outdoor für Kids“ statt, dahinter stehen drei Nächte Zelten in der Natur, ein Wochenende mal ganz ohne Strom. Und gemeinsame Erfahrungen verspricht auch die Teilnahme an der Klimasail, wobei bei dieser Segelfreizeit auch die Beschäftigung mit dem Klimawandel im Mittelpunkt steht. Für dieses Jahr stehen ein fünftägiger Aufenthalt auf einer Schlei-Insel und ein anschließender fünftägiger Segeltörn an.

„Watt'n Zirkus“, das großes Spaß- und Probierprojekt aus dem Vorjahr ist quasi erwachsen geworden und findet dieses Jahr mehrfach statt. Neben dem 10-tägigen Camp in Emmelsbüll mit abschließender Show gibt es dieses Jahr auch zweitägige Workshops zu Clownerie in Niebüll und zu Jonglage in Garding. In Husum wird ein Wochenende zum Thema Cup-Song stattfinden, Musik mit Gegenständen und dem eigenen Körper.

Fortbildung und Spinnerei

Etwas ernsthafter wird es im Bereich der Fortbildung zugehen. Jugendteamer- und Jugendgruppenleiter-Kurse werden angeboten, ebenso Erste-Hilfe und Niedrigseilgartentrainer-Kurse. We:Respect-Veranstaltungen zur Konfliktlösung gibt es wieder für verschiedene Altersstufen. Neu sind ein Kurs zur Gestaltung von Kindergottesdiensten und der Spinner-Workshop.

Die Welt ist voll mit Herausforderungen, Klimawandel und soziale Ungerechtigkeit seien hier nur ein Beispiel. Beim Spinner-Workshop können Kinder und Jugendliche gemeinsam Ideen entwickeln und innerhalb eines Jahres umsetzen. Das EKJB steht ihnen mit Rat, Tat und finanzieller Unterstützung zur Seite. Der Name des Projektes ist dabei Programm, denn „Spinnerei“ und Genialität liegen oft dicht beieinander.

Rocken und Mitmischen

Im Juni wird sich die Versöhnungskirche allen Musikerinnen und Musikern zwischen 12 und 26 Jahren als Auftrittsort öffnen. Eine bekannte Husumer Firma wird professionelle Licht- und Tontechnik installieren, damit sich junge Menschen einen Tag lang dem Publikum zeigen können. Dieser Aufruf geht direkt in alle Proberäume und Garagen in Nordfriesland. Denn, so lautet auch das Motto, Luther mag's laut!

Beiträge sind auch bei der Jugendvollversammlung erwünscht, die dieses Jahr im März in Husum stattfindet. Neben Diskussionen zum Thema Weltverbesserer werden hier wieder die Jugendvertreterinnen gewählt. Spiel, Spaß und Zeit zum Schnacken gehören ebenso zu dieser Versammlung, die auch dieses Jahr wieder unter dem Spruch „Mitmischen“ stattfindet.

Das Programm liegt in den Büros in Husum und Niebüll aus, es ist online abrufbar unter ev-kinderundjugend-nf.de, kann aber auch per Post zugeschickt werden. Dazu reichen ein Anruf unter  04661 1462 oder eine Email an info@ ev-kinderundjugend-nf.de