< Propstwahl: Kandidatin stellt sich vor
25.10.2017

Am 31. Oktober ist Reformationsfest!

Luther wählte den 31. Oktober 1517 sehr bewusst für seine provokante Aktion: Es war der Tag vor Allerheiligen, an diesem Tag beteten die Christen seiner Zeit besonders intensiv zu den Heiligen um das Seelenheil ihrer Verstorbenen. Denn um die Verstorbenen ging es beim Ablasshandel: Wer einen Ablassbrief kaufte, kaufte sozusagen ein Stück von der Heiligkeit der Heiligen für seine geliebten Angehörigen, damit diese nicht gar zu lange im Fegefeuer schmoren müssten. Der Ablasshandel war ein perfides Spiel mit den Ängsten und mit dem Gewissen der Gläubigen. Mit seinen 95 Thesen belegte Luther, der damals Professor der Theologie in Wittenberg war, dass ein Freikauf von Sünden weder möglich noch nötig sei. Allein aus Glauben und aus Gnade werde der Mensch vor Gott gerecht und frei.


Normal geht nicht

Husum - Darum ist am Reformationstag in Husum alles anders: Der Gottesdienst beginnt - deutlich nach dem Frühstück - erst um 11 Uhr, alle Husumer Pastoren gestalten ihn gemeinsam: Jürgen Jessen-Thiesen hält als Propst die Predigt, die HTS führt ein kleines Theaterstück auf. Und in der Kirche steht das große Reformationsportal, das sich schon beim Nordkirchenschiff im Sommer fleißig Thesen anheften ließ. Aber dazu kommen ungefähr 20 weitere, bunt bemalte Türen, die die Seitenwände der Marienkirche zieren. Zu den Türen gibt es nach dem Gottesdienst eine Führung und für die Kinder ein Quiz. Kai Krakenberg musiziert mit der Gemeinde Lutherlieder, um 12.30 Uhr tritt die Singgruppe Schobüll auf, ab 14.30 Uhr spielt der Posaunenchor auf dem Marktplatz.   Und rund um die Tine ist ebenfalls etwas los: Das Evangelische Kinder- und Jugendbüro Nordfriesland (EKJB) baut ein Zelt zum Stäbchenstapeln auf, es gibt Lutherspeisen und Lutherbier und am Nachmittag Kaffee und Kuchen. Pünktlich um 15.17 Uhr beginnt der Posaunenchor Husum oben auf dem Turm zu spielen. „Ein feste Burg ist unser Gott“ – das ist der Reformationsschlager schlechthin.

Gott ist gut – Kindermusical in Breklum

Breklum – Die Kirchengemeinde Breklum feiert zum Reformationsfest (31.) einen Familiengottesdienst in der Breklumer Kirche. Höhepunkt ist die Aufführung des Öffnet externen Link in neuem FensterKindermusicals „Gott ist gut“, bei dem es um Martin Luther geht. Breklumer und Bredstedter Grundschüler haben es mit Uli Meyer-Petersen und Irina Kostic einstudiert. Beginn ist um 10 Uhr. Anschließend gibt es ein gemeinsames Mittagessen im Lutherhof, mittelalterliche Spiele für Kinder und Erwachsene, Musik von Posaunen- und Kirchenchor, eine Schreibwerkstatt, Drucken wie zu Luthers Zeiten und vieles mehr. Kaffee und Kuchen gibt es ab 14.30 Uhr.

Apfelbäumchen pflanzen

Drelsdorf – „Wenn ich wüsste, dass morgen die Welt unterginge, würde ich heute noch ein Apfelbäumchen pflanzen“ – dieses Martin Luther zugeschriebene Zitat steht im Mittelpunkt des Reformationsgottesdienstes der Kirchengemeinde Drelsdorf am 31. Oktober. Im Lutherjahr sollen je nach Standort sollen seltene Apfelsorten, Wildäpfel oder bekannte Apfelsorten gepflanzt werden. Darum überreicht die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald der Kirchengemeinde einen Baum, der im Anschluss an den Gottesdienst eingepflanzt wird. Musikalisch bereichert der Chor „Ars Cantatans“ die Feier. Beginn ist um 10 Uhr. Der Gottesdienst am Sonntag, 29. Oktober, entfällt.

Beginn um 15:17 Uhr

Tönning – Zu ungewöhnlicher Zeit beginnt der Reformationsgottesdienst in Tönning: Anknüpfend an das Jahr des Thesenanschlags zu Wittenberg feiert die Kirchengemeinde am 31. Oktober mit Pastorin Gisela Mester-Römmer ab 15.17 Uhr in der St. Laurentius-Kirche. Anschließend gibt es Kaffee und frische „Reformationsbrötchen“ - ein leckeres Hefegebäck aus Sachsen-Anhalt in Form einer Lutherrose.

Reformationsfest mit viel Musik

Langenhorn – Bereits am Sonntag, 29. Oktober, beginnt die Kirchengemeinde Langenhorn ihre Feierlichkeiten zum Reformationsfest. Um 17 Uhr beginnt in der St. Laurentiuskirche eine Orgelvesper mit Martin Stephan, er spielt Choralbearbeitungen von Reformationsliedern, Pastor Guido Jäckel liest dazu Luthertexte. Am Festtag selber gibt es einen großen Gottesdienst mit Posaunen- und Gospelchor ab 10 Uhr.

Thesenanschlag in Leck

Leck - „Mich dünkt, mit der Kirche stimmt was nicht!“ – unter diesem Motto hatten Besucher der St.-Willehad-Kirche Leck in den vergangenen Wochen Gelegenheit, ihre eigenen Thesen zum Stand der Kirche an die Nordertür des Gotteshauses zu heften. Gedanken, Lob und Kritik sind zusammengekommen und werden jetzt im Gottesdienst zum Reformationstag (31.) abgenommen und verlesen. Die Pastoren Möbius, Janke und Asmussen gestalten diese Andacht gemeinsam. Beginn ist um 17 Uhr. Anschließend lädt die Kirchengemeinde ins Deli-Kino Leck ein. Gezeigt wird der Film "Katharina Luther" über Martin Luthers Ehefrau und Weggefährtin Katharina von Bora. Der Eintritt zu dieser Filmvorstellung ist frei.

Kirche mal ganz anders

Nordstrand – Reformation, das kommt von „re-formare“, in seine ursprüngliche Gestalt zurückversetzen. Und genau das tut die Kirchengemeinde Nordstrand zum Reformationsfest. Sie räumt alle Bänke aus dem Kirchraum, so dass man ihn bereits am Sonntag (29.) im Abendgottesdienst ab 19 Uhr in seiner ursprünglichen Gestalt erleben kann. Der ganze Montag steht als Aktionstag mit Schul- und Kindergartenkindern im Zeichen des Jubiläums, und ab 19 Uhr zeigt die Gemeinde den Film „Luther“ im Gotteshaus. Der Reformationstag selber (31.) beginnt um 9.30 Uhr mit einem Festgottesdienst und anschließendem Kirchkaffee. Am Freitag, 3. November, gibt das Sinfonieorchesters der Städtischen Sing- und Musikschule München mit 60 Jugendlichen um 17 Uhr ein großes Instrumental-Konzert in der umgebauten Kirche. Werken von Liszt, Brahms und Mendelssohn-Bartholdy werden zu hören sein. „Die Blickrichtung in der Kirche mit einer Drehung der Sitzgelegenheiten um 45 Grad verschafft für dieses eindrucksvolle Konzert ein ganz neues Hör- und Seh-Erlebnis“, so Pastor Torsten Wiese. Der Eintritt ist frei um eine Kollekte wird dann am Ausgang gebeten.

Ich bin evangelisch!

Ladelund – Zu einem besonderen Reformationsabend mit Musik, Gesprächen und einem Imbiss laden die Kirchengemeinden Ladelund und Karlum in die St. Laurentiuskirche Karlum ein. „Ich bin evangelisch“ heißt es in der Überschrift, verschiedene Menschen erzählen an diesem Begegnungsabend von ihrem Glauben. Beginn ist um 18 Uhr.

 

 

Ökumene überwindet Gräben

Westerland – Am Reformationstag (31.) gestalten die Pastorinnen und Pastoren der Insel gemeinsam einen festlichen und besonderen, ökumenischen Gottesdienst in der St.-Nicolai-Kirche Westerland:  Pastor Ingo Pohl (ev.) und Pastor Noel-Hendrik Klentze (kath.) predigen im Dialog über "Freiheit oder Sicherheit?" und schlagen auf diese Weise eine Brücke über die Gräben, die durch die Reformation entstanden. Auch musikalisch geht es ökumenisch zu: Die Kantorei St. Nicolai der evangelischen Kirchengemeinde Westerland singt Werke aus der Reformationszeit unter Leitung ihres Kantors Christian Bechmann, aber mit Prof. Possemeyer ist auch ein katholischer Musiker an der Gestaltung des Gottesdienstes beteiligt. Im Anschluss ist die Gemeinde bei Lutherbier und  Brötchen, Wasser oder Saft zu einem ökumenisch-reformatorischen Beisammensein eingeladen. Der Gottesdienst beginnt um 11 Uhr.

 

 

Luther und Tetzel

Westerland – Am Vortag der Reformation (30.) feiert die Kirchengemeinde Westerland mit den beiden St. Nicolai und Am Nordkamp in der Kirche einen großen Kindergottesdienst, der um 8 Uhr beginnt. Die Pastoren Anja Lochner und Christoph Bornkamp treten als Martin Luther und sein Gegenspieler, den Ablassprediger Johann Tetzel auf. Anschließend haben die Kinder beim Projekttag Gelegenheit, an vielen verschiedenen Stationen auf unterschiedliche Weise die Geschichte der Reformation zu erleben. Unter anderem können sie selber Thesen zur Weltverbesserung aufschreiben, die dann an die Kirchentür geheftet werden.

Zum Abschluss: Das große Reformationskonzert

Husum – Das große Reformationskonzert der Husumer Stadtkantorei findet in der St.-Marienkirche am Sonntag, 5. November statt. Zu hören sind Werke von Gottfried August Homilius und Felix Mendelssohn Bartholdy, unter anderem die selten aufgeführte „Reformationssinfonie“. Beginn ist um 18 Uhr, Karten gibt es in der Schlossbuchhandlung und an der Abendkasse.

 

 

Öffnet externen Link in neuem FensterEinen Überblick über die Gottesdienste und Veranstaltungen finden Sie hier.